Skip to content
Blog page header Aktuelles Fulda-Main-Leitung

The A(140)-Team

Ab 2031 soll die ca. 130 Kilometer lange Fulda-Main-Leitung die Umspannwerke Mecklar und Dipperz in Hessen mit dem Umspannwerk Bergrheinfeld/West in Bayern verbinden. Sie soll so, zusätzliche Transportkapazitäten zwischen Nord- und Süddeutschland bereitstellen und maßgeblich dazu beitragen, dass Deutschland 2038 vollständig auf Kohlestrom verzichten kann.

Header image The A(140)-Team


Damit das Jahr 2038 aber auch wirklich so wird, wie wir es uns jetzt gerade vorstellen, bedarf es einiger Vorabplanung und dabei spielen wir – das A(140)-Team keine unbedeutende Rolle. Wir arbeiten an der Realisierung der Fulda-Main-Trasse, die bereits im Jahr 2031 die Menschen und die Industrie in Hessen und Bayern mit regenerativem Strom versorgt. Damit trägt das Infrastrukturprojekt maßgeblich zum Gelingen der Energiewende in Deutschland bei.

Doch wer ist eigentlich der Wind in den Flügeln dieses Projekts?

Als Gesamtprojektleiterin ist es die Aufgabe von Andrea Thiel (zweite von rechts), zusammen mit den Projektleitern (Genehmigung und Technik), klare Ziele für die verschiedenen Bereiche des Teams zu definieren, sowie diese zu motivieren und zu unterstützen, die Projekte erfolgreich zu gestalten. Unter Berücksichtigung der Planungsinteressen repräsentiert sie das Projekt gegenüber Behörden, Politik sowie Bürgerinnen und Bürgern und führt Informations- und Abstimmungsgespräche mit Genehmigungs- und Fachbehörden, sowie Bürgerinnen und Bürgern und weiteren Stakeholdern.

Axel Puttkammer (mittig) ist als Projektleiter für die Planung und Genehmigung der Fulda-Main-Leitung verantwortlich. Seine Aufgabe besteht dabei in der Koordination des Genehmigungsverfahrens und der Regulierung des Spannungsfelds, welches zwischen den Planungswünschen der Bürgerinnen und Bürger, der technischen Umsetzbarkeit, den auftretenden umweltfachlichen Belangen und den gesetzlichen Regelungen steht. Sein Schwerpunkt liegt bei der BNetzA und grundsätzlichen Abstimmungen zur Genehmigung, während Maximilian Opel (rechts im Bild), Teilprojektleiter Planung und Genehmigung operative Aufgaben übernimmt. Die beiden teilen ihre Aufgaben untereinander gleichmäßig auf, in Zukunft werden sie sich jeweils auf einen Abschnitt der Fulda-Main-Leitung konzentrieren.

Für Träger öffentlicher Belange, Anwohner und Anwohnerinnen und all jene, die Interesse am und Fragen zum Projekt Fulda-Main-Leitung haben, sind Bürgerreferentin Cindy Schemmel (mitte links) und Nadja Wicklein (mitte rechts) – Backoffice Kommunikation - die ersten Ansprechpartnerinnen. Ihre Aufgabe innerhalb des Projekts besteht darin, einen engen und regelmäßigen Austausch aller Beteiligten zu ermöglichen sowie harmonische Bedingungen zwischen den Menschen und der Natur zu schaffen – auch die Aufnahme von Hinweise und Anregungen bezüglich der Planung liegt im Aufgabengebiet der beiden.
Für den Social-Media Auftritt und den projekteigenen Webblog ist Lina Reichenberger (zweite von links) zuständig.

Last but not least Klaus Higer (links im Bild), der die Fulda-Main-Leitung als Projektsteuerer betreut. Innerhalb des Teams hält er die Fäden zusammen, um so eine Termin- und Fristgerechte Umsetzung des Projekts, bei der auch die Bevölkerung mitwirken kann, zu gewährleisten.

Gemeinsam arbeiten wir an einer sicheren Stromversorgung für die Wirtschaftsregionen Hessen und Bayern, die beide Bundesländer rund um die Uhr mit erneuerbarem Strom versorgt und sorgen dafür, dass alle Beteiligten stets über den aktuellen Stand des Projekts informiert sind.

Kontakt

Cindy Schemmel

Cindy Schemmel

Referentin für Bürgerbeteiligung