Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit mehr als 22.000 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 41 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Unsere Geschichte

Wir alle sind es gewohnt, Strom jederzeit zur Verfügung zu haben. Schon mal darüber nachgedacht, wo der Strom eigentlich herkommt, wenn Sie das Licht anschalten? Wenn Sie in den Niederlanden oder Deutschland leben, kommt der Strom wahrscheinlich von uns: TenneT. Wir betreiben über 22.000 Kilometer Hochspannungsleitungen und -kabel, über die wir 41 Millionen Haushalte und Unternehmen mit Strom versorgen. Vielleicht hören Sie heute zum ersten Mal von uns. Auch gut. Uns ist es lieber, Sie merken nichts von uns, dafür aber, dass Strom fließt, wann immer Sie einen Schalter umlegen.

Die Niederlande sowie weite Teile Deutschlands werden rund um die Uhr an allen Tagen des Jahres von uns mit Strom versorgt. Ohne uns könnten Sie vieles nicht tun: Ihren Computer benutzen, Ihre Lebensmittel kühlen, Ihr Telefon aufladen, fernsehen, mit dem Zug zur Arbeit fahren, Geld abheben oder das Licht anschalten. Ohne uns könnten Unternehmen keine Autos, Kleidung und Geräte herstellen. Alles, was mit Strom funktioniert, wird von uns mit Strom versorgt. Ohne Strom hätten wir es in unserer heutigen Welt, in der jeder jederzeit online ist und alles vernetzt ist, sehr schwer. Zum Glück sorgen wir dafür, dass die Lichter niemals ausgehen. Das zeigt unsere Erfolgsbilanz: Wir bieten eine Versorgungssicherheit von 99,99%. Damit gehören wir zu den Besten in unserer Branche.

Das Aufkommen erneuerbarer Energien erschwert unsere Arbeit jedoch. Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Atomenergie, zurückgehender fossiler Brennstoffe und des Klimawandels sind die Ursachen dafür, dass sich der Markt mehr und mehr von der traditionellen Stromerzeugung abwendet und dass die europäischen Regierungen fordern, dass wir mehr Energie aus erneuerbaren Quellen in unser Netz einspeisen. Dies wird unter dem Begriff „Energiewende“ zusammengefasst.

Rückblick in die Zeit der Kerzen

Unsere Unternehmensgeschichte beginnt ganz am Anfang des Stromzeitalters, als die ersten Elektrolampen nach und nach die Kerzen ablösten. Der niederländische Elektrizitätspionier Willem Benjamin Smit baute das erste Elektrizitätswerk der Niederlande, um die Wohn- und Betriebshäuser seiner Familie mit Strom zu versorgen. Das war im Jahr 1886.

1920 versorgten 550 niederländische Städte und Gemeinden Verbraucher mit Strom. Amsterdam gehörte damals zu den am umfassendsten mit Strom versorgten Städten der Welt. Die lokalen Versorgungsunternehmen schlossen sich 1949 zum ersten nationalen Netzbetreiber zusammen. Diese Vereinigung von Stromerzeugungsunternehmen (Samenwerkende electriciteitsproduktiebedrijven, kurz „SEP“) war der Vorläufer von TenneT.

TenneT wurde dann 1998 gegründet. Damals ernannte uns die niederländische Regierung zum offiziellen Betreiber des nationalen Hochspannungsübertragungsnetzes. Im Jahr 2010 erwarben wir das deutsche Hochspannungsnetz von E.ON. Damit wurden wir zu Europas erstem grenzüberschreitenden Übertragungsnetzbetreiber.

Auch in Deutschland blicken wir auf eine lange Vergangenheit in der Stromversorgung zurück. Unsere deutschen Vorläufer reichen bis ins Jahr 1920, als der preußische Staat begann, den Nordwesten Deutschlands mit Strom zu versorgen, und seine Stromerzeuger im Unternehmen PreussenElektra bündelte. Etwa zur selben Zeit legte die Bayernwerk AG im Süden ein nationales 110-kV-Netz zur Versorgung des ganzen Landes an. Im Jahr 2000 schließlich wurde der deutsche Strommarkt privatisiert. Daraus ging E.ON hervor.

Europa vernetzen

Als Netzbetreiber sind wir für die Versorgungssicherheit und die gleichmäßige Netzauslastung zuständig. Das bedeutet viel mehr, als einfach dafür zu sorgen, dass die Lichter nicht ausgehen. Wir halten das Netz instand, investieren in neue Netzinfrastruktur und kümmern uns darum, dass alle Marktparteien Zugang zum Netz haben.

Das Gleichgewicht zwischen Angebot aus der Stromerzeugung und Nachfrage der Verbraucher sichern wir mit Hilfe ausgefeilter Kontrollsysteme. Dies ist wichtig, denn wenn die Nachfrage nach Strom das Angebot übersteigt, kann es zu Stromausfällen kommen.

Um Stromausfälle zu vermeiden, sind wir an das weitere nordwesteuropäische Energienetz angeschlossen. Zudem sind wir führend an der Entwicklung eines grenzüberschreitenden Markts für die Stromverteilung in Nordwesteuropa beteiligt. Wir sind der Ansicht, dass die grenzüberschreitende Stromübertragung entscheidend für einen nachhaltigen, stabilen und verlässlichen Energiemarkt ist. Deshalb investieren wir in die physische Anbindung unseres Netzes an die Netze anderer Länder.

Vor eine Herausforderung stellt uns die Tatsache, dass man die Erzeugung von Strom aus Wind- oder Solarenergie nicht einfach nach Bedarf an- und ausschalten kann. Zudem kann man Strom nicht einfach so speichern. Um für eine gleichmäßige Netzauslastung zu sorgen, konnten wir die Erzeuger früher einfach bitten, mehr oder weniger Strom zu erzeugen. Dies geht bei erneuerbaren Energiequellen nicht. Die Verfügbarkeit von erneuerbarer Energie ist folglich unabhängig von Nachfrage oder Preisen. Da diese beiden Faktoren Schwankungen unterliegen, werden neue Mechanismen für den Kauf und den Verkauf von Strom benötigt. 

Eine weitere Herausforderung besteht darin, diese Energie zum Endverbraucher zu bringen. So liegen etwa die Windkraftanlagen im deutschen Teil der Nordsee ca. 80 km vor der Küste. Wie kommt der dort erzeugte Strom zu einem Unternehmen, das 800 km entfernt im Süden liegt? Um Versorgungsstörungen für Verbraucher zu vermeiden, suchen wir nach neuen Möglichkeiten für die Verteilung des lebensnotwendigen Stroms im ganzen Land.

Aufgrund all dieser Veränderungen und Entwicklungen brauchen wir ein stabiles Netz. Die Entscheidung, wann und wo ein Netz angelegt wird, liegt bei der Regierung. Wir beraten die Regierung, wo neue Hochspannungskabel am besten verlegt werden sollten. Dabei berücksichtigen wir u. a. die Anwohner und die Landschaft und wägen finanzielle Faktoren ab. Als engagiertes und verantwortungsbewusstes Unternehmen sind wir überzeugt, dass der Dialog mit Anwohnern und anderen Interessenträgern von entscheidender Bedeutung ist.

Blick in die Zukunft

Der Energiemarkt ist in rasantem Wandel begriffen. Dies gilt sowohl in politischer und technologischer als auch in sozialer, ökologischer und wirtschaftlicher Hinsicht. Wir als vernetzter, engagierter Netzbetreiber befinden uns im Epizentrum dieses Wandels und sind deshalb kontinuierlich gezwungen, uns zum einen an Entwicklungen anzupassen und zum anderen zukünftige Entwicklungen abzuschätzen.

Die einschneidendste Veränderung ist der Übergang zu erneuerbarer Energie. Bis 2030 will die EU 30% ihres Stroms aus erneuerbaren Quellen speisen. Um dieses Ziel zu erreichen und um die neuen Energiequellen einzubinden und den wachsenden gesellschaftlichen Strombedarf zu decken, müssen wir unser Netz verbessern und ausbauen.

Teil der aktuellen Entwicklungen ist, dass es immer mehr sogenannte „Prosumer“ gibt, die für den Eigenbedarf selbst Strom erzeugen. Dadurch verändert sich die Zahl und die Zusammensetzung der Marktteilnehmer und es entsteht ein Zwei-Wege-Verteilungsmodell, mit dem sich die Dynamik des Netzes von Grund auf verändert.

Diese exponentiellen Veränderungen finden überall um uns herum statt. Unser Bemühen besteht darin, so flexibel wie möglich zu sein und die wichtige Energiewende zum Wohle der Gesellschaft zu gestalten. Wenn Sie das nächste Mal das Licht anschalten und an uns und das, was wir tun, denken, können Sie sicher sein, dass wir unermüdlich dafür arbeiten, dass Ihre Stromversorgung weiterhin bequem und sicher bleibt.

Empfohlen

Organisation

Alle Unternehmen und Tochtergesellschaften sind unter dem Dach der TenneT Holding BV zusammengefasst, die zu 100 Prozent dem niederländischen Staat gehört.

Weiterlesen

Daten und Fakten

Unsere wichtigsten Daten und Fakten. TenneT auf einen Blick.

Weiterlesen

Mission, Vision, Werte

Unsere Aufgabe ist es, rund 41 Millionen Endverbraucher zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unser Ziel ist es, die Erwartungen unserer Stakeholder zu erfüllen, dabei handeln wir verantwortungsbewusst, engagiert und vernetzt. 

Weiterlesen